Anna-Lena, André und Ralf Elfers

Textile Einzelhändler

Familie Elfers

Hier wäre eine kurze Vorstellung des/der Akteure vielleicht ganz schön?! Was die so machen, seit wann die in Lüneburg aktiv sind und vielleicht ein herausgehobenes Zitat. Vielleicht sogar besser alles statt »Steckbrief« unten links?

Anna-Lena (31), André (35) und Ralf Elfers (62)

Familienstand: Verheiratet

Wohnort: Lüneburg

Beruf: Textile Einzelhändler/in

Unternehmen: HOLD Modevertriebs GmbH

Positionen: Geschäftsleitung/Inhaber

Standort: Lüneburg

Vorfreude oder Sorge –
Was empfinden Sie, wenn Sie an die Zukunft denken?

Anna-Lena: Gespannte Vorfreude – mein Glas ist aber immer halb voll.

André: Definitiv Vorfreude! Warum auch nicht? Wir können doch alle unsere Zukunft selber gestalten?!

Ralf: Über Sorgen wird soviel gesprochen und macht Müde, deshalb lass uns lieber die Zukunft planen. Irgendwas geht immer.

 
Welche Herausforderungen sehen Sie in der Zukunft?

Anna-Lena: Vielfältige Herausforderungen wie zum Beispiel menschliches Miteinander, die Verbindung von Work-Life-Balance aber auch Themen der Nachhaltigkeit, denen ich mich sehr gerne stelle.

André: Wir müssen als Gesellschaft einen gemeinsamen, nachhaltigen und menschlichen Weg des Zusammenlebens finden.

Ralf: Mut neues auszuprobieren und es mit dem bewährten zu verknüpfen.

 
Was wünschen Sie sich für Lüneburg?

Anna-Lena: Ich möchte mit geschlossenen Augen in der Stadt stehen und in einem Meer aus fröhlichen Menschen und positiven Gesprächen versinken, Vögel zwitschern hören und mich zu Hause fühlen.

André: Ich bin nach über 10 Jahren zurück nach Lüneburg gekommen, weil ich den historischen, individuellen und dynamischen Mix hier liebe. Darauf dürfen wir uns nie ausruhen bzw. verlieren. Daran können und müssen wir alle zusammen arbeiten. Das wünsche ich mir.

Ralf: Das wir GEMEINSAM die Stadt mit Klarheit, Mut und Spaß für die Zukunft attraktiv gestalten.

 
Wo sehen Sie sich selbst in 20 Jahren?

Anna-Lena: Gemeinsam mit meinem Bruder das Familienunternehmen leitend, welches mit frischen Ideen im Gespräch ist.

André: Ich sehe mich als glücklichen Familienvater, der für seine Töchter eine sichere und glückliche Zukunft aufbauen möchte.

Ralf: Ich würde mich freuen wenn ich dann mit meinen Enkelkindern über den Handel, Städte, Natur diskutieren darf. Upsala, dann bin ich 82. na dann mal los!

 
Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft:
Welches Ihrer Ichs ist Ihnen am liebsten –
und warum?

Anna-Lena: Das „Zukunfts-Ich“  – jeden Tag denke ich über Morgen nach, mit dem Wissen noch viel bewegen zu können.

André: Jedes Ich hatte seinen Reiz. Jetzt bevorzuge ich aber das Ich in der Zukunft. Ich weiß nicht wie es sein wird, aber ich kann es da hin entwickeln, so dass ich und andere hoffentlich stolz darauf sein werden.

Ralf: Die Zukunft gestalten zu können ist was wunderbares.

 
Was tun Sie selbst dafür,
dass die Zukunft lebenswert wird?

Anna-Lena: Ich lerne, mit mir in der Gegenwart zufrieden zu sein und mit meiner Familie und meinen Freunden positiv in die Zukunft zu blicken. Mit dem Wissen, auch Schwäche zeigen zu dürfen und einen starken, liebevollen Rückhalt zu haben.

André: Ich achte darauf, dass die Dinge, die ich mache einen Sinn haben. Immer mit einem familiären und nachhaltigen Grundgedanken.

Ralf:  Informieren, Städtereisen, Natur genießen und Plätze zum wohlfühlen finden.

 
Wie sollen sich
künftige Generationen an Sie erinnern? 
 

Anna-Lena: Als positive Unternehmerin, die am Ende des Tages immer ein Lächeln im Gesicht hatte und gleichzeitig als eine wertvolle Stütze für ihre Familie und Freunde.

André: Ich möchte gerne las Person in Erinnerung bleiben, die immer zielgerichtet nach Lösungen gesucht hat und nie aufgegeben hat.

Ralf: Hoffentlich positiv als Motor in der Familie und im Beruf.

 
Eine Zeitkapsel befördert Sie in das Jahr 2121: Was sehen Sie?

Anna-Lena: Ich steige aus der Zeitkapsel aus und hoffe, dass mich weiterhin Menschen und keine Algorithmen in dieser neuen Zeit begrüßen.

André: Ich hoffe, dass die Menschheit erkannt hat, dass das Leben mehr als lebenswert ist und geschützt sowie genossen werden muss. Hier und jetzt und in Zukunft.

Ralf: Unseren Planeten zu pflegen, damit die Jugend eine gute Zukunft hat.

 
Wie können sich Unternehmer heute auf die Zukunft vorbereiten? 

Anna-Lena: Mit Offenheit für neue Dinge und der Ambition, gesunde Schritte nach vorne machen zu wollen.

André: Immer agil und freidenkend bleiben. Dann möge kommen was will.

Ralf: Erfolge entstehen aus Gefühlen, nicht aus Taschenrechnern. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Den Menschen respektieren!

 
Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie? 

Anna-Lena: Noch viel Arbeit für uns alle – die sich aber lohnen wird.

André: Nachhaltigkeit ist ein immens wichtiger Baustein für die Zukunft. Es darf kein Trend bleiben. Es muss Alltag werden.

Ralf: Es sollte in allen Bereichen  Beachtung bekommen und in den Vordergrund gestellt werden.

 
Digitalisierung – Chance oder Hindernis? 

Anna-Lena: Chance.

André: Definitiv eine Chance. Jede Chance muss sinnvoll genutzt werden, dann wird sie unser aller Leben verbessern und vereinfachen.

Ralf: Natürlich Beides!

 
Sind Ihre Produkte/Dienstleistungen zukunftsfähig? 

Anna-Lena: Hundert Prozentig.

André: Auf jedenfall. Kleidung hat schon immer eine wichtige Rolle gespielt und wird sich immer wieder neu erfinden und den Bedürfnissen der Menschen anpassen.

Ralf: Natürlich, wir gestalten die Jahreszeiten mit unserem tollen Team fröhlicher und bunter.

Famillie Elfers

HOLD FASHION

Famillie Elfers

HOLD FASHION

Famillie Elfers

HOLD FASHION
error: Content is protected !!